Echse als Haustier – Haltung, Ernährung und Pflege

Ist eine Echse das richtige Haustier für mich?

Echsen sind exotische und teilweise artengeschützte Tiere. Sie sind sehr anspruchsvoll und nicht so einfach zu halten. Man muss sich vorab intensiv auf den Umgang mit dem Tier vorbereiten und sich darüber im Klaren sein, welche Bedürfnisse eine Echse hat. Diese Bedürfnisse können von Art zu Art der Echse sehr variieren. Auf was du bei der Anschaffung und Haltung von Echsen achten solltest, warum eine Echse das perfekte Haustier für dich ist und wie sich die beliebtesten Arten im Groben unterscheiden, erklären wir jetzt.

Echse-Kleinbild

Warum sollte ich mir eine Echse als Haustier anschaffen?

Suchst du eher ein Tier zum Beobachten und Pflegen, ist eine Echse das perfekte Haustier für dich. Reptilien und insbesondere Echsen sind sehr faszinierende exotische Tiere, deren Haltung jedoch sehr viel Vorwissen benötigt. Über die „Deutsche Gesellschaft für Herpatologie und Terrarienkunde“ kann man einen „Reptilienführerschein-Kurs“ absolvieren, in dem einem alle notwendigen Grundlagen vermittelt werden, bevor man sich eine Echse oder ein anderes Reptil als Haustier zulegt.

Echse-Kleinbild

Wie halte ich eine Echse richtig?

Bei Echsen, die als Haustier gehalten werden, spricht man grundsätzlich von sogenannten „Terrarientieren“ (Schlangen und Frösche eingeschlossen). Zu der Übergruppe der Echsen zählen Geckos, Leguane, Chamäleons, Agamen und Skinke. Für Einsteiger werden folgende Echsenarten empfohlen: Bartagamen, Anolis, Leopardgeckos. Auf diese drei Arten konzentrieren wir uns nun im Detail.

Bartagamen (Lebenserwartung: 8 – 10 Jahre)

Obwohl sie eher als kleines bis mittelgroßes Terrarientier gesehen wird, benötigt die Bartagame sehr viel Platz zum Leben und man sollte sich ein großes Terrarium zulegen. Hierbei muss genügend Platz in der Wohnung für ein großes Terrarium vorhanden sein, da die Haltung sonst problematisch wird. Die Terrariengestaltung ist auch ein wichtiger Punkt bei der Unterbringung einer Echse. Bartagamen benötigen ein Wüstenterrarium, welches einen geringeren Pflegeaufwand hat, als Aqua- und Regenwaldterrarien.

Bei der Auswahl einer Echsenart sollte man entscheiden, ob tag- oder nachtaktive Tiere sich besser in den persönlichen Alltag integrieren lassen – Bartagamen sind tagaktiv. Tatsächlich ist die Haltung von Bartagamen sehr kostenintensiv, wenn man also nicht bereit ist, viel Geld in das Tier zu investieren, sollte man sich überlegen, ob eine Echse das richtige Haustier für einen ist.

Anolis (Lebenserwartung: 6 – 8 Jahre)

Auch diese Echsenart wird in die Gruppe der kleinen bis mittelgroßen Echsen eingeordnet, braucht jedoch nur ein mittelmäßig großes Terrarium. In der Wohnung sollte ein sonnengeschützter Platz für das Terrarium eingerichtet werden. Anolis benötigen eher ein feuchtes Klima, was jedoch nach Herkunft variiert. Über die richtigen Feuchtigkeitswerte  für die Echse muss sich der Halter beim Züchter oder Tierfachhandel informieren, damit das Tier sich in seinem Lebensraum wohlfühlt.

Bei der Auswahl einer Echsenart sollte man entscheiden, ob tag- oder nachtaktive Tiere sich besser in den persönlichen Alltag integrieren lassen – Anolis sind eher tagaktiv (kann aber bei bestimmten Arten anders sein). Tatsächlich ist die Haltung von Echsen im allgemeinen ziemlich kostenintensiv, wenn man also nicht bereit ist, viel Geld in das Tier zu investieren, sollte man sich überlegen, ob eine Echse das richtige Haustier für einen ist.

Leopardgeckos (Lebenserwartung: bis zu 20 Jahre)

Obwohl sie eher als kleines bis mittelgroßes Terrarientier gesehen wird, benötigt die Bartagame ein Terrarium, dass mindestens 80 x 20 x 50 cm groß ist, zum Leben und man sollte sich ein großes Terrarium zulegen. Hierbei muss genügend Platz in der Wohnung für ein großes Terrarium vorhanden sein, da die Haltung sonst problematisch wird. Die Terrariengestaltung sollte einem Wüstenterrarium entsprechen.

Bei der Auswahl einer Echsenart sollte man entscheiden, ob tag- oder nachtaktive Tiere sich besser in den persönlichen Alltag integrieren lassen – Leopardgeckos, sowie 75% aller Gecko-Arten, sind nachtaktiv. Die Haltung von Echsen ist allgemein sehr kostenintensiv, wenn man also nicht bereit ist, viel Geld in das Tier zu investieren, sollte man sich überlegen, ob eine Echse das richtige Haustier für einen ist.

Werbung*

Echse-Bartagame-Kleinbild

Worauf sollte ich bei der Ernährung meiner Echse achten?

Die meisten Echsen fressen lebende Nahrung, im Allgemeinen erbeuten sie hauptsächlich Wirbellose. Das passt jedoch nicht für alle Echsenarten. Manche ernähren sich tatsächlich nur vegetarisch, andere wechseln während ihrer Entwicklung von animalisch zu vegetarisch. Die meisten Echsenarten sind nicht sehr wählerisch, wenn es um die Nahrung geht, denn sie verspeisen nahezu alle Wirbellose und Gliederfüßer, denen sie gewachsen sind.

Nahezu alle Echsen setzen zur Nahrungssuche die Kombination Zunge-Jacobsonsches Organ ein, das die Riechleistung der Nase häufig übertrifft. Echsen, die sich animalisch ernähren, finden ihre Beute über visuelle Kontakte, speziell über deren Bewegungen. Im Terrarium kann man gut beobachten, wie beispielsweise ein Gecko seine Nahrung länger mustert. Bewegt sich das Tier, so verspeist der Gecko es sofort. Wenn sich das Tier jedoch nicht bewegt, sucht der Gecko an einem anderen Ort nach Nahrung. Dieses Jagdverhalten weisen aber nicht alle Echsen auf. Manche Echsen nehmen auch leblose Wirbellose als Nahrung wahr und erbeuten diese. Je nach Art und besonders nach ihrer Größe sollte man Echsen einmal täglich bis zwei Mal wöchentlich Futter anbieten. Informiere dich beim Kauf bei deinem Züchter oder Händler über die speziellen Bedürfnisse deiner Echse.

Diese Futterarten sind grundsätzlich geeignet:

  • verschiedene Grillenarten, Heimchen, Obstfliegen, Fliegen, deren Maden, Mehlkäfer und deren Larven, andere Käfer und deren Larven, verschiedene Würmerarten, Wachsmotten, Wachsmaden, verschiedene Heuschrecken- und Schabenarten, Springschwänze, Ofenfischchen, Asseln und Wiesenplankton

Die Zucht von Nahrungstieren wird stehts empfohlen, da dadurch immer Nahrung für das Tier vorhanden ist. Außerdem muss der Echse immer die beste Nahrung verabreicht werden. Beachte hierbei die Herkunft der Tiere und die Naturschutzgesetze.

Das Anbieten von pflanzlichen Futterteilen gestaltet sich deutlich leichter. Im Allgemeinen kann die Nahrung direkt auf einen Teller oder in eine Schale gelegt werden. Auch hierbei gilt das Anbieten zur Aktivitätszeit der Echse. Man sollte auf die Frische und den Nährstoffgehalt der Pflanzen achten, die man dem Tier als Futter präsentiert. Kopfsalate und verwelkte Pflanzen sind hierbei nicht geeignet. Außerdem ist es wichtig, gründlich gereinigte Pflanzen anzubieten. Selbst angebaute Pflanzen eignen sich besser als „BIO“-Pflanzen, die möglicherweise trotzdem Giften ausgesetzt sein könnten – deshalb Finger weg von Supermarkt-Pflanzen und Kräutern.

Insbesondere Wildkräuter eignen sich zur Ernährung von vegetarisch lebenden Echsen:

  • die Blätter und Blüten des Löwenzahn, Kleesorten, Brennnessel, Luzerne, auch Keimweizen und diverse Wegerich-, Linsen- und Distelarten, Heu
  • Gemüse wie z.B. Zucchini, Kürbis oder Gurken

Werbung*

Echse-Kleinbild

Wie pflege ich meine Echse richtig (am Beispiel Bartagame)?

Prinzipiell ist die Haltung der verschiedenen Echsenarten relativ ähnlich, deshalb können die Basiselemente der Unterbringung einer Bartagame auch bei anderen Echsenarten angewandt werden.

Die Terrariumeinrichtung ist ein wichtiger Aspekt, der von Echse zu Echse variiert. Der Boden des Terrariums der Bartagame muss unbedingt mit Sand aufgefüllt werden, denn nur so kann sie sich wirklich wohl fühlen. Außerdem sollten ein bis zwei große Steine am Sonnenplatz des Terrariums installiert werden. Kleine Wurzeln und Holzeinlagen bieten dem Tier Kletter- und Schlafmöglichkeiten und können sehr schön wirken.

Der Lebensraum einer Bartagame sollte mindestens 150 x 60 x 60 cm groß sein, in dieser Größe wird es dem Tier erst möglich, sein Revier zu bilden. Die Temperatur im Terrarium ist ebenfalls sehr wichtig. Sie sollte sich regeln lassen und an den Sonnenplätzen stets zwischen 36° C und 40° C sein. Von dort aus bis zum Kaltpunkt sollte sie von rund 26° C abfallen. Die Beleuchtung wird mit einer oder zwei Timern geregelt. Die Beleuchtung des Terrariums sollte mindestens 14 Stunden am Tag in Gebrauch sein.

Eine Echse ist kein Kuscheltier und natürlich kann sie sich nicht wie ein Hund oder eine Katze mit dem Menschen so recht verständigen. Dafür ist es ein Tier, welches sehr wenig Dreck macht und exklusiver Pflege bedarf. Bei artgerechter Haltung und Pflege kann eine Bartagame bis zu zehn Jahre alt werden, doch bei fehlerhafter Haltung können die Echsen leider sehr früh sterben. Wer sich um die Echse kümmert, ihr eine artgerechte Haltung bietet und ihr Aufmerksamkeit schenkt, wird eine große Freude an diesem Tier haben.

Echse Stein

Wie viel kosten die Anschaffung und Haltung einer Echse?

Wenn du dich für eine Echse als Haustier entschieden hast, fallen selbstverständlich Kosten bei der Anschaffung und Haltung an. Für die ungefähre Vorstellung, wie viel eine Echse im Unterhalt kostet, hier eine Übersicht zur Orientierung am Beispiel Wüstenterrarium – Echse bzw. Bartagame:

  • Tier je nach Art und Größe: zwischen 20 und 100€ pro Tier
  • Terrarium: 150-200€
  • Leuchtstoffröhren: ca. 100€
  • Pflanzen bzw. Struktur-Ausstattung des Terrariums: ca. 100€
  • Heizkosten: ca. 100€ pro Jahr
  • Tierarzt-Kosten: ca. 100€ im gesamten Leben
  • Futter: ca. 20€ im Monat, bei Eigenzucht der Nahrung möglicherweise geringer
  • Stromkosten: variieren

Zusammenfassend kann man sagen, dass die Anschaffung einer Echse ziemlich kostspielig und aufwendig sein kann. Bei artgerechter Haltung und regelmäßiger Pflege können jedoch ungewollte Unkosten vermieden werden.

Echse-Kleinbild

Was sind die häufigsten Krankheiten, die bei Echsen auftreten?

Echsen können von den unterschiedlichsten Krankheiten betroffen sein. Die häufigsten sind:

  • Übergewicht, Verstopfung, Durchfall, Darmparasiten, Hautparasiten, Verletzung von Haut und Bindegewebe, Häutungsprobleme, Verbrennung, Dehydration

Es existieren selbstverständlich noch viele weitere Krankheiten. Sobald das Tier sich weigert zu essen, sich übergeben muss, viel Gewicht abnimmt, eine Veränderung des Stuhlganges, Urins und Aussehens aufweist, Atemnot/ Schnappatmung hat oder ein unübliches Verhalten aufweist, ist es wichtig, das Tier schnellstmöglich zum Tierarzt zu bringen.

Echse-Leopardgecko-Kleinbild

Worauf sollte ich bei der Engewöhung und beim Umgang mit einer Echse achten?

Wenn du dir eine Echse als Haustier anschaffen möchtest, gibt es viele wichtige Dinge, auf die du achten musst. Die Anschaffung eines Haustieres trägt große Verantwortung mit sich, denn bei artgerechter Haltung können einige Arten bis zu 20 Jahre alt werden. Du solltest viel Zeit in das Tier investieren, es stets pflegen und auf das Tier aufpassen.

Vor der Anschaffung einer Echse ist es wichtig, zu verstehen, dass andere Tiere der Echse nicht in die Quere kommen dürfen. Außerdem muss man sich beim Kauf vergewissern, dass das Tier gesund ist.

Wenn man sich noch eine Echse zulegen will, ist es wichtig sicherzustellen, dass beide Tiere gesund sind, um Ansteckungen untereinander zu vermeiden. Wenn es von vornherein klar ist, dass man sich möglicherweise zwei oder gar drei Echsen zulegen will, sollte man die Gruppe sobald wie möglich zusammenführen, da eine einzelne Echse möglicherweise sozial abstumpft und aggressiv auf ihre Artgenossen reagieren kann. Dementsprechend ist die natürliche Sozialstruktur von Halter stets zu beachten.

Körperkontakt von Menschen stresst Echsen, denn sie sind nicht domestiziert, sondern eindeutig Wildtiere. Deshalb ist es möglicherweise keine gute Idee, die Echse in einem Kinderhaushalt zu halten, denn Kinder tendieren entweder dazu, das Tier anzufassen oder sie fürchten sich davor. Anfassen des Tieres sollte nur so häufig erfolgen wie wirklich nötig. Man sollte die Echse als reines Beobachtungstier akzeptieren.

Bitte informiere dich bei deinem Händler und Tierfachhandel genauer über die Arten der Echsen und ihre Eigenheiten, damit du das Wohl des Tieres garantieren kannst. Wenn du diese Dinge beachtest, wirst du sicherlich viel Freude mit deiner Echse haben und sie wird ein glückliches und langes Leben bei dir führen.

WEitere tolle Haustiere für dich

Schlangen

Schildkröten

Spinnen

Die mit (*) gekennzeichneten Verweise sind sogenannte Provisions-Links. Wenn du auf so einen Verweislink klickst und über diesen Link einkaufst, bekommen wir von deinem Einkauf eine Provision. Für dich verändert sich der Preis nicht.

Nach oben scrollen