Kaninchen als Haustier – Haltung, Ernährung und Pflege

Ist ein Kaninchen das richtige Haustier für mich?

Kaninchen gehören zu den beliebtesten Haustieren. Kein Wunder, denn die Tierchen mit den langen Ohren, dem weichen Fell und den süßen Augen sehen nicht nur niedlich aus, sie eignen sich auch sehr gut als Haustiere. Was du alles bei der Anschaffung und Haltung von Kaninchen beachten musst und ob ein Langohr auch das richtige Haustier für dich ist, zeigen wir dir in diesem Artikel.

Goldenes Kaninchen auf weißem Teppich

Warum sollte ich mir ein Kaninchen als Haustier zulegen?

Kaninchen sind klein, rein, leise und eignen sich auch für Personen, die berufstätig sind. Zudem sind Kaninchen tagaktiv und bei guter Haltung sozial am Menschen interessiert und schnell zutraulich. Weitere Vorteile sind, dass die niedlichen Tierchen gesellig, verspielt und neugierig sind. Deshalb sind Kaninchen auf jeden Fall interessante Haustiere. Jedoch gibt es einige wichtige Dinge, die du bei einer artgerechten Haltung der süßen Nager beachten solltest.

Für Kleinkinder eignen sich Kaninchen eher weniger als Haustiere, da diese meist zu laut und zu grob mit den Tierchen umgehen. Wenn die Nager falsch oder schmerzhaft hochgehoben werden, geraten sie in Panik und fangen an, zu kratzen oder zu beißen. Deshalb sollten die Kinder alt genug sein, um zu verstehen, dass das Kaninchen weder ein Kuscheltier noch ein Spielzeug ist.
Für ältere Kinder eignen sich die süßen Nager hervorragend, um Verantwortung und Rücksichtnahme zu erlernen. Zudem können sie gerade für schüchterne Kinder zu wertvollen Sozialpartnern werden. Bevor du dir Kaninchen anschaffen möchtest, solltest du dir darüber im Klaren sein, dass auch ein Kaninchen viel Aufmerksamkeit, Bewegung, sowie Pflege benötigt.

Braunes und graues Kaninchen im Außengehege auf Wiese

Wie halte ich ein Kaninchen richtig?

Kaninchen sind sehr soziale Tiere, weshalb du sie auf keinen Fall allein, sondern mindestens zu zweit halten solltest. Sie kuscheln gerne mit ihren Artgenossen und brauchen die gemeinsame Bewegung, durch das spielerische jagen. Der menschliche Kontakt oder andere Nagetiere sind kein Ersatz für einen Artgenossen.

Jedoch kann es zwischen den Kaninchen auch zu heftigen Rangordnungskämpfen kommen. Wichtig bei der Gruppenhaltung von den Nagern ist es, dass die Männchen immer kastriert sind. So werden nicht nur die Revier- und Rangordnungskämpfe verhindert, sondern auch die Fortpflanzung. Am besten ist es eine Gruppe ausschließlich kastrierter Männchen zu halten oder die Kombination aus zwei bis vier Weibchen und einem bis zwei kastrierte Männchen. Du solltest keine rein weibliche Gruppe an Kaninchen halten, da die weiblichen Tierchen ein Aggressionspotenzial enthalten.

Was du auf keinen Fall unterschätzen solltest – Kaninchen haben einen großen Bewegungsdrang und benötigen daher ein möglichst großes Platzangebot. Deshalb bieten die Handelsüblichen Käfige meist nicht genug Platz. Die Mindestgröße für einen Kaninchen-Käfig sollte 3m2 pro Tier betragen. Wie bei jedem Tierkäfig gilt auch hier die Devise, je größer der Käfig desto besser.
Du kannst deinen Kaninchen auch einen eigenen Bereich in deiner Wohnung zu Verfügung stellen. Jedoch solltest du darauf achten, dass die Bereiche vor „Knabberangriffen“ geschützt sind. Da Kaninchen sehr hoch hüpfen und auch schnell graben können, solltest du sie im Außengehege nie aus den Augen lassen oder das Gehege mit einem Spring- und Untergrabschutz ausstatten.

Der Käfig sollte an einer möglichst ruhigen Stelle stehen und vor Zugluft und Temperaturen über 28°C geschützt sein. Die bevorzugte Temperaturspanne bei Kaninchen liegt zwischen 10°C und 18°C. 

Zudem solltest du pro Tier jeweils eine Unterschlupfmöglichkeit, die als Schlaf- und Versteckmöglichkeit dienen, sowie erhöhte Liegeplätze im Gehege bereitstellen. Als Bodengrund eignet sich Heu, Zeitungen, sowie Rindenmaterial. Das Gehege solltest du regelmäßig reinigen.

Werbung*

Weiß-graues Kaninchen isst Salat

Worauf sollte ich bei der Ernährung meines Kaninchens achten?

Da Kaninchen einen komplexen Verdauungstrakt besitzen, solltest du Verdauungsprobleme vermeiden und für eine artgerechte Ernährung sorgen. Zu den wichtigsten Nahrungsmitteln der Kaninchen gehört gutes Heu, welches du ihnen rund um die Uhr in einer Futterraufe zur Verfügung stellen solltest. Zudem gehören zu einer gesunden Ernährung mindestens zweimal täglich eine gemischte Portion Frischfutter. Dies kann aus Gras oder Wiesenkräutern bestehen, sowie aus Gemüse wie zum Beispiel Salat, Gurken, Karotten und Paprika. Auch etwas Obst kann hinzugefügt werden. Bitte achte darauf, dass du deinem Nager kein gespritztes Gemüse oder Obst verfütterst und du dieses vor der Fütterung schälst. Pellets oder Mischfutter solltest du möglichst getreide-, zucker-, und kalziumarm und nur in kleinen Mengen (ein Esslöffel pro Tier) verfüttern, um Übergewicht, Verdauungs- und Zahnprobleme zu verhindern.

Außerdem solltest du immer darauf achten, dass deine Kaninchen genug sauberes Trinkwasser im Gehege zur Verfügung haben. Idealerweise kannst du das Wasser in eine Schale stellen. Auch Wasserspender können als Trinkmöglichkeit ans Gitter gehängt werden. Hierbei solltest du darauf achten, das Trinkrohr regelmäßig zu reinigen, damit sich keine Keime bilden können.

Werbung*

Zwei braune Kaninchen auf Stroh

Wie pflege ich mein Kaninchen richtig?

Die Futter und Trinkwassergefäße solltest du täglich reinigen. Auch die Kot- und Urinecken sollten jeden Tag gereinigt werden. Das Gehege musst du mindestens einmal in der Woche gründlich reinigen und gegebenenfalls auch desinfizieren.

Was du auf jeden Fall bei deinem Kaninchen überprüfen solltest, sind die Krall- und Zahnlängen. Werden sie nicht artgerecht gehalten, können die Krallen bei zu wenig Buddeln und Bewegung nicht abgewetzt werden, was dazu führt, dass die Krallen zu lang wachsen und dadurch in die Laufen einwachsen, was zu schmerzhaften Verletzungen führen kann. Wenn die Zähne des Kaninchens zu lang werden, kann es keine Nahrung mehr aufnehmen und verhungert.
Deshalb sollte der allgemeine Gesundheitszustand täglich kontrolliert werden. Hierzu gehören Fell, Krallen, Schneidezähne und Gewicht. Sind die Krallen zu lang, müssen diese gekürzt werden. Eventuelle Korrekturen an den Zähnen solltest du auf keinen Fall selbst durchführen, gehe dafür bitte zum Tierarzt.
Die Afterregion des Kaninchens sollte mindestens einmal in der Woche kontrolliert werden. Hältst du dein Langohr im Außengehe, musst du die Afterregion täglich kontrollieren, da sich hier Fliegenmaden ansiedeln könnten.

Die Pflege des Fells ist nur bei Langhaarrassen nötig. Kaninchen putzen sich selbst und du solltest sie auf keinen Fall baden.

Graues Kaninchen im Käfig

Wie viel kostest die Anschaffung und die Haltung eines Kaninchens?

Wenn du dich für ein Kaninchen als Haustier entschieden hast, fallen natürlich auch Kosten bei der Anschaffung und Haltung an. Damit du dir ungefähr vorstellen kannst, wie viel die Haltung eines Kaninchens kostet, haben wir dir hier eine kleine Übersicht zur Orientierung erstellt:

  • Kosten pro Kaninchen liegen zwischen 30 bis 50€, je nachdem wo und was für eins du kaufst
  • Käfige bekommst du schon ab ca. 30€, jedoch bieten diese meist nicht genug Platz, wodurch keine artgerechte Haltung möglich ist. Bitte achte beim Kauf des Geheges darauf, dass deinem Kaninchen ausrechend Platz zur Verfügung steht, um ein glückliches Leben bei dir Zuhause führen zu können.
  • Heuraufen bekommst du schon ab ca. 2€   
  • Kleintiertoiletten ab ca. 2€
  • Transportboxen erhältst du ab ca. 10€
  • Bei Futter und Streu kannst du mit monatlich 20 bis 30€ rechnen
  • Unregelmäßige Kosten sind Tierarztbesuche, je artgerechter du dein Kaninchen hältst, desto seltener musst du den Tierarzt besuchen
  • Trinkflaschen ab ca. 2€
  • Schlaf- und Versteckmöglichkeiten ab ca. 7€
Schwarz-weißes Kaninchen in grüner Pflanze

Was sind die häufigsten Krankheiten, die bei Kaninchen auftreten?

Auch Kaninchen können von verschiedenen Krankheiten betroffen sein. Von einem leichten Schnupfen, bis hin zu einer Virusinfektion, Diabetes oder einer Herzerkrankung. Es gibt bestimmte Anzeichen, bei denen du bemerken kannst, dass mit deinem Kaninchen etwas nicht stimmt. Häufige Krankheitsanzeichen bei Kaninchen sind zum Beispiel die Futterverweigerung, der Gewichtsverlust, Fell- und Hautveränderung, sowie Durchfall und Aufblähungen. In diesen Fällen solltest du unbedingt einen Tierarzt aufsuchen und diesen dein Kaninchen untersuchen lassen, damit dein Tierchen schnell wieder gesund wird.

Zwei kleine Kaninchen essen Gänseblümchen

Worauf sollte ich bei der Eingewöhnung und beim Umgang mit meinem Kaninchen achten?

Wenn du dir ein Jungtier zulegen möchtest, solltest du unbedingt darauf achten, dass das Kaninchen mindestens neun Wochen alt ist. Wird das Jungtier zu früh von seiner Mutter getrennt, können bei diesem enorme psychische Schäden zurückbleiben. Zudem sollte dir bewusste sein, dass die Anschaffung eines Kaninchens eine Menge Arbeit und Verantwortung bedeutet, da diese bei artgerechter Haltung zwischen acht und zehn Jahre alt werden können und viel Liebe und Aufmerksamkeit von dir benötigen. Du solltest sie auf keinen Fall allein halten. Das heiß, du solltest genug Platz für mehre Kaninchen haben, um eine artgerechte Haltung zu ermöglichen. Wenn du ihnen das bieten kannst, dann steht einer Anschaffung nichts mehr im Wege.

Wenn du dir Kaninchen zugelegt hast, gibt es einige Dinge, die du zur Eingewöhnung und dem Umgang mit den Tierchen beachten solltest. Gib ihnen einige Tage Zeit, um sich an die neue Umgebung zu gewöhnen und sich einzuleben. Vertrauen zu den süßen Tierchen kannst du aufbauen, indem du Futtermengen per Hand an sie verfütterst.
Du solltest sie niemals an den Hinterbeinen festhalten oder an den Ohren hochziehen und im Bereich der Wirbelsäule ist das Verletzungsrisiko bei Kaninchen am höchsten. Wenn du dein Kaninchen hochheben möchtest, lege eine Hand unter die Brust des kleinen Nagers und die andere Hand stützt das Hinterteil und nehme das Tierchen dann an deinen Oberkörper.

Wenn du diese Sachen beachtest, wirst du ganz viel Freude mit deinen süßen Kaninchen haben und sie werden ein glückliches und langes Leben bei dir führen.

weitere tolle haustiere für dich

Meerschweinchen

Hamster

Mäuse

Die mit (*) gekennzeichneten Verweise sind sogenannte Provisions-Links. Wenn du auf so einen Verweislink klickst und über diesen Link einkaufst, bekommen wir von deinem Einkauf eine Provision. Für dich verändert sich der Preis nicht.

Nach oben scrollen